Das Schloss Hohenlimburg ist eine der wenigen noch weitgehend in der ursprünglichen Baugestalt erhaltenen Höhenburgen in Westfalen. Auch heute noch ist es in Besitz eines Adelsgeschlechtes der Familie von Bentheim-Tecklenburg. Es trohnt in Hohenlimburg hoch über dem Lennetal.

Licht-Spiele
An den langen, dunklen Winterabenden im Januar und Februar verwandelt sich die mittelalterliche Burganlage in ein versunkenes Schloss auf dem Meeresgrund. In Zusammenarbeit mit dem bundesweit bekannten Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld entsteht eine illuminierte Unterwasserwelt, die bei einem Rundgang durch das 700 Jahre alte Gemäuer entdeckt werden kann.
In jedem Winkel bietet sich ein neuer Blick auf beeindruckende Farbenspiele, bewegliche Lichter, Projektionen und unheimliche Ecken. Die Illumination auf Schloss Hohenlimburg sind im wahrsten Sinne des Wortes ein Spiel mit dem Licht. Ein außergewöhnliches Erlebnis für alle Sinne! Für das leibliche Wohl der Lichtschwärmer ist gesorgt.

Im Winter wird das Schloß während eines bestimmten Zeitraumes illuminiert. Im letzten Jahr zu dem Thema Märchen und in diesem Jahr zum Thema Atlantis. Das ganze Schloß erstrahlt dann in verschiedensten bunten Lichtern. Auch wenn das Thema in diesem Jahr nicht ganz zu einer Höhenburg passt macht es doch großen Spass dies anzuschauen.

Alle Fotofans sollte unbedingt ihr Stativ mitnehmen. Bieten sich doch viele schöne Motive. Grade wenn das alte Gemäuer so angestrahlt wird finde ich das sehr interessant. Deshalb findet ihr hier im Blogpost auch ein ganze Reihe netter Bilder die bei einer Runde um die Burg entstande sind.

Die Lichtershow geht noch bis zum Sonntag 2. Februar. Die Öffnungszeiten sind:
So- Do 18:00 – 21:00 Uhr
Fr – Sa 18:00 – 22:00 Uhr

Der Veranstalter der Lichtershow illuminiert auch noch weitere Orte. Zum Beispiel von 7.2. bis 16.03 den Grugapark in Essen oder von 14.03 – 13.04 die Dechenhöhle in Letmathe. Weitere Info unter: https://www.facebook.com/worldoflightseu