Unseren ersten Österreich- Tag verbrachten wir zu Ei me Großteil bei der Achenseebahn und Zillertalbahn. Mit dem ersten Zug ging es direkt von Jenbach aus zum Achensee. Das der kleine Vorstellewagen schnell voll war nutzen wir die ‘Gepäckablage’ direkt hinter äh vor der der Lok. Ich muss zugeben das ich es unterschätzt habe was ein Radau die kleine Maschine von sich geben kann. 1889 gebaut fahren diese Loks täglich die Steigung und See hinauf und man merkt ihnen diese Belastung kaum an. Die Fahrt mit der Achenseebahn hat mich sehr beeindruckt. Ich hoffe die Bahn. Bleibt in dieser Form erhalten ne wird wenn auch nur behutsam modernisiert. Bei den weiteren Fahrten wurde die Bahn (leider?) fast von Besuchern überrannt.

Ebenso erfreutest ich bei den Verkehr der Zillertalbahn. Im Halbstundentakt fahren gut besuchte Züge durch diese Touristenregion. Leicht verständlich für jeden Fahrgast und Tourist stehen überall auf großen Tafeln die Abfahrtszeiten. Sehr vorbildlich! Wir nutzten den Dampfzug nach Mayrhofen. Auch diese Zug wurde von den Touristen gut angenommen. Auf dem Sommerwagen konnte wir sehr gut das Zillertal erfahren. Zurück ging es in einem der Planzüge. Die modernen Diesellok sind zwar optisch sehr gewöhnungsbedürftig, aber die Personenwagen sehr ok.

Leider wurde in Jenbach kein Holzzug auf Rollwagen verladen. Das wäre sicherlich interessant gewesen. Nach einigen Bilder ging es weiter über die Arlbergstrecke nach Bludenz o wir unsere Übernachtung hatten

Bilder folgen. Das WLAN im Railjet ist leider seeeehhhhrrrrr langsam.

Importiert aus meinem Blog bei Permondo.com.